Trockeneisreinigung und Sandstrahlen: Neueröffnung in Göttingen

Trockeneisreinigung und Sandstrahlen: Neueröffnung in Göttingen

Der „sanfte Riese“ heißt heute Trockeneisstrahlen

Optimale Reinigungsmethode mit Klimagarantie

In Göttingen, Stresemannstr. 25 37079 Göttingen, im Göttinger Industriegebiet, hat das Trockeneis– und Sandstrahlunternehmen Schwarz und Richter GmbH seinen Betrieb aufgenommen, das seine Leistungen Privat- ebenso wie Gewerbekunden anbietet. Neueröffnung war am 1. August 2018. Ab 2019 gibt es den stationären Betrieb, der sich speziell zur Reinigung von Fahrzeugen, Fahrzeugteilen, Unterböden und vielem mehr empfiehlt.

Mit beiden Reinigungsmethoden – Sandstrahlen ebenso wie Trockeneisstrahlen – sorgen Schwarz und Richter dafür, dass Autos, Fassaden von Gebäuden und viele andere Dinge optimal gereinigt werden können, so dass ein bestmöglicher Werterhalt gegeben ist und die gereinigten Objekte wie nagelneu erstrahlen.

Timo Schwarz und Sebastian Richter von der Firma in Göttingen im Gespräch: „Wir freuen uns darauf, die Dörfer, die Stadt, den Landkreis, Oldtimer, Denkmäler und Antiquitäten ein bisschen sauberer zu machen. Mit der klimaneutralen Reinigungsmethode speziell des Trockeneisstrahlens kommen wir ganz ohne Putz- und Scheuermittel aus.“

Beide Methoden werden immer ihre Berechtigung haben

Im Gegensatz zum herkömmlichen Sandstrahlen, das je nach Bedarf seine Berechtigung hat, und das die Firma selbstverständlich auch weiterhin im Angebot hat, weil es in vielen Fällen unersetzlich ist, hat Trockeneis Vorteile, die andere Reinigungsmethoden wie das Sandstrahlen nicht besitzen.

Wurde Trockeneisstrahlen noch bis vor wenigen Jahren ausschließlich industriell / gewerblich genutzt, setzt sich diese Methode inzwischen erfolgreich auch für private Anwendungen durch. Beide Reinigungsverfahren werden immer nebeneinander bestehen, aber die Anwendungsgebiete des Trockeneisreinigens werden immer umfangreicher.

Trockeneis: die sanfte Kraft, die aus der Kälte kommt

Trockeneisstrahlen ist eine Reinigungsmethode, bei der keine mechanische Beanspruchung des zu säubernden Objekts erfolgt, was sie für eine wesentlich breitere Palette an Objekten geeignet macht als das Sandstrahlen, das als der etwas gröbere ‚Bruder‘ des Trockeneisstrahlens sein Einsatzgebiet hauptsächlich am Bau hat.

Trockeneis muss ‚künstlich‘ hergestellt werden, weil CO2, so die korrekte Bezeichnung des verwendeten Strahlmittels, in der Natur nur gasförmig vorkommt. Um das Gas in einen Feststoff umzuwandeln, muss es stark gekühlt und unter hohen Druck gesetzt werden. Dabei entstehen feine kristallartige Flocken, die an Pulverschnee erinnern, und die aufgrund ihrer besonderen physikalischen Eigenschaften anders als beim Sandstrahlen zum Säubern selbst empfindlichster Oberflächen verwendet werden können. Dieser Eisschnee wird in einem Spezialgrät mit Druckluft durch eine Düse gepresst, und zwar mit annähernd Schallgeschwindigkeit. Die Düse wird dabei auf die zu reinigende Oberfläche gerichtet, auf der sie mit scheinbar unglaublicher Wucht auftrifft.

Laien könnten nun glauben, diese Oberfläche müsse dadurch angegriffen und beschädigt werden. Das Gegenteil ist der Fall. Das Trockeneis zersetzt sich sofort zu reinem CO2 und verschwindet restlos und rückstandsfrei in der Umgebungsluft. Vorsichtshalber empfiehlt es sich, den Arbeitsplatz, wenn er sich in einem geschlossenen Raum befindet, ausreichend zu lüften. Zwar ist CO2 an sich nicht giftig, aber in höheren Konzentrationen besteht natürlich – in diesem Fall allerdings eher theoretisch als praktisch – Erstickungsgefahr. Im Freien gibt es dagegen überhaupt kein Risiko, zumal CO2 bekanntlich auch nicht brennbar ist. Bei der Brandbekämpfung wird es sogar zum Feuer-Löschen verwendet, weil es Flammen den zum Brennen notwendigen Sauerstoff entzieht.

Die reinigende Wirkung des Trockeneises kommt dadurch zustande, dass das eiskalte CO2 den schmutzigen Überzug der Oberfläche durch seine enorme Kälte versprödet. Dabei entstehen feinste Risse in dem Überzug, was dazu führt, dass das Material in winzige Blättchen aufgesprengt und durch den hohen Luftdruck einfach weggeblasen wird. Übrig bleibt ein Häufchen Schmutz, der sich leicht zusammenkehren oder staubsaugen lässt, sonst nichts. Was auf Anhieb so martialisch klingt, ist in Wirklichkeit die sanfteste Reinigungsmethode, die es gibt.

 

Die Natur sagt beim Trockeneisstrahlen jedesmal „danke“!

Reinigen mit Trockeneis ist nicht nur mechanisch schonend, sondern darüber hinaus gut für die Umwelt. Für dieses Verfahren werden keine Chemikalien, keine künstlichen und oft schädlichen, häufig sogar giftigen Reinigungsmittel eingesetzt.

Nichts wird benötigt als das CO2, und mit Blick auf die ständige Debatte um zu viel CO2 in unserer Umgebungsluft muss unbedingt festgestellt werden, dass Trockeneisstrahlen dazu keinen Beitrag leistet, weil dafür ja nur dasjenige CO2 verwendet wird, das ohnehin schon vorhanden war, nur dass es vorübergehend durch Druck und Kälte in einen anderen als den üblichen Aggregatzustand versetzt worden war. Die Technik ist also absolut klimaneutral.

Es gibt fast nichts, was nicht mit Trockeneis gereinigt werden könnte

Die Einsatzmöglichkeiten von Trockeneis sind enorm. Es gibt nur ganz wenige Materialien, die damit nicht schonend gesäubert werden könnten. Selbst Kunststoffgegenstände sind damit problemlos zu reinigen. Aluminium oder Plexiglas strahlen nach Behandlung mit CO2, als seien sie gerade nagelneu hergestellt und für den ersten Einsatz poliert worden.

Es geht aber auch handfester: Wer seinen Wagen, beispielsweise einen wertvollen Oldtimer, pflegen möchte, nicht nur aus optischen Gründen, sondern auch, um seinen Wert zu erhalten, dem ist ernsthaft zu empfehlen, hin und wieder Unterboden oder Motorblock auf diese Weise säubern zu lassen. Es gibt auf Anhieb ein richtig gutes Gefühl, wenn man weiß, dass das „Heilix Blechle“ in guten Händen ist und für viele weitere Jahrzehnte im bestmöglichen Zustand bleibt. Trockeneis wird mit den „heftigsten“ Verschmutzungen fertig. Öl, Schmutz, Farbreste etwa auf einer Druckmaschine haben gegen diesen Putzangriff keinen Erfolg.

Firmen können ihre Maschinen reinigen lassen, um so ihre Laufzeit zu verlängern, und das zumeist sogar, ohne dass die Maschine dafür angehalten werden muss. Nicht immer, aber in den meisten Fällen kann die Reinigung bei laufendem Betrieb vorgenommen werden, was Verluste durch Maschinen-Stillstand vermeidet. Nicht ohne Grund wird das Trockeneis-Reinigen inzwischen längst sogar in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt und sogar in der Lebensmittelindustrie.

Nebenbei bemerkt, können damit nicht nur einzelne Maschinen oder Maschinenteile gesäubert werden, sondern auch die Gebäude, in denen sie stehen. Ganze Fabrikhallen werden inzwischen auf diese Weise in Schuss gehalten, was nicht nur dem besseren Funktionieren dient, sondern auch auf Besucher einen viel positiveren Eindruck macht, als wenn alles um sie herum von Öl und Schmutz starrt. Ein guter optischer Eindruck erhöht bekanntlich deutlich die Chance, später zu einem Abschluss zu kommen.

Trockeneisstrahlen hat noch einen weiteren Vorteil. Es beansprucht die Mitarbeiter weniger als herkömmliche Reinigungsverfahren, weil sie keinen Chemikalien ausgesetzt sind. Hinzu kommt, dass die Trockeneisreinigung schnell geht, so dass der Mitarbeiter, der sie vornimmt, rasch wieder für andere Arbeiten eingesetzt werden kann, während er sonst womöglich stundenlang wischen, putzen und anschließend sich selbst mühsam säubern müsste, bevor er seine eigentliche Tätigkeit wieder aufnehmen könnte.

Kostenlose Vorführung vorab gehört zum Service

Wer sich vor einer möglichen Auftragserteilung zuerst einmal ein Bild machen möchte von dem, was ihn erwartet, kann sich das Verfahren in Göttingen selbstverständlich kostenlos an einem Probestück vorführen lassen, damit er nicht meint, die Katze im Sack kaufen zu müssen. Das gewünschte Ergebnis und wie es erzielt wird, wird mit dem Kunden ausführlich besprochen und ihm praktisch gezeigt.

Nehmen Sie am besten gleich Kontakt auf!

Die Firma Schwarz und Richter in Friedland bei Göttingen finden Sie nach der Neueröffnung im Internet unter https://www.schwarz-richter.de Dort können Sie sich ein erstes Bild machen und sich mit ersten Informationen versehen.

Um mehr zu erfahren, empfiehlt es sich, direkten Kontakt aufzunehmen und einen Termin für eine Vorführung und Besprechung abzumachen.

Nehmen Sie am besten sofort Kontakt auf und fordern Sie unser unverbindliches Angebot an, entweder über das Formular hier auf der Website schwarz-richter.de oder ganz einfach per Mail unter info@schwarz-richter.de Sie erhalten umgehend eine qualifizierte Antwort. Gerne können Sie uns auch anrufen unter 05509/9 20 94 60.