Facilitymanagement

Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.

Trockeneisstrahlen


Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry’s standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book.

Reinigung im Facilitymanagement mit Trockeneisstrahlen

Für Eigentümer, Hausverwaltungen und Hausmeister fallen viele regelmäßige Reinigungsaufgaben an, um ihre Objekte sauber und gepflegt zu halten. Schmutz und Staub müssen von Gehwegen, Eingangsbereichen und Fassaden beseitigt werden. Auch eine Parkplatz- und Treppenhausreinigung stehen immer wieder an. Besonders hartnäckigen Verschmutzungen sind dabei mit herkömmlichen Methoden nicht beizukommen. Oft bleiben von Kaugummis, Permanentmarker und Graffitis unansehnliche Spuren zurück. Mit der Trockeneisreinigung können Sie jetzt Oberflächen aller Art gründlich sowie ohne Schäden und Rückstände reinigen. Im Folgenden erfahren Sie genauer, wie dies funktioniert.

Schonendes und gründliches Reinigungsverfahren

Mit Hilfe von Trockeneis lassen sich selbst die hartnäckigsten Verschmutzungen und Ablagerungen von Oberflächen aller Art beseitigen. Mit Ausnahme von Weichholz und offen porigem Putz, bleiben keine Spuren oder Schäden zurück. Die Oberflächen erstrahlen in neuem Glanz und wirken wieder sauber und einladend. Die Trockeneisstrahlen bieten den Vorteil, dass sie auf fast jedem Material im Innen- wie im Außenbereich eingesetzt werden können. Das gilt zum Beispiel für Beton, Gips, Kunststoff, Glas oder Ziegel. Im Unterschied zu Sand oder heißem Wasser hinterlässt Trockeneis keine Spuren oder Strahlgutreste. Deshalb ist dieses Verfahren nicht nur schneller und effizienter, sondern auch material schonender.

Was ist bei der Trockeneisreinigung zu beachten?

Beim Trockeneisverfahren werden anstelle von heißem Wasser oder Sand Trockeneispellets als Strahlgut verwendet. Mit einem Kompressor und einer Düse werden die Pellets auf bis zu 150 Meter pro Sekunde beschleunigt. Wenn sie auf eine Oberfläche treffen, lösen sie sofort Schmutz und Ablagerungen, ohne das Material zu beschädigen. Das Trockeneis geht dabei sofort in den gasförmigen Zustand über, so dass keine Strahlgutrückstände verbleiben. Im Anschluss an die Reinigung braucht man nur noch den Abrieb aufkehren. Nacharbeiten sind in der Regel nicht erforderlich. Bei der Arbeit in Innenräumen ist allerdings auf eine gute Belüftung zu achten, weil sich das Trockeneis in Kohlendioxid verwandelt.

Welche Reinigungsaufgaben können mit Trockeneisstrahlen erledigt werden?

Das Trockeneisverfahren erweist sich als äußerst vielseitig. Insbesondere größere Oberflächen im Innen- und Außenbereich können schnell und gründlich von Verschmutzungen und Ablagerungen befreit werden. Ideal ist das Verfahren für die Fassaden-, Parkplatz- und Gehwegreinigung. Aber auch Briefkastenanlagen und Mülltonnen lassen sich im Handumdrehen in neuen Glanz versetzen. Eingangsbereiche und Treppenhäuser können von hartnäckigem Schmutz befreit werden. Im Bereich Facilitymanagement, wo oft sehr unterschiedliche Reinigungsaufgaben auf dem Programm stehen, kann man diese mit der Trockeneisreinigung schnell und aus einer Hand erledigen. Hier einige wichtige Einsatzbereiche auf einen Blick: 

  • Eingangsbereiche
  • Gehwege
  • Parkplätze
  • Fassaden
  • Treppenhäuser
  • Briefkastenanlagen
  • Mülltonnen